Links

Für Inhalte und Meinungen auf den verlinkten Seiten übernehmen wir keine Verantwortung:

Ein Selbsttest zur Zahngesundheit in Stern-online ist sehr aufschlussreich. Die weiteren Beiträge im "Ratgeber Zähne" des Stern sind von unterschiedlicher journalistischer Qualität, geben "Experten"-Meinungen oft in aller Einseitigkeit wieder und werden durch die Verquickung mit kommerziellen Interessen (Zahnzusatzversicherung) auch nicht objektiver. Kritische Einwendungen wurden uns von der Redaktion nicht beantwortet. Schade eigentlich.

Interessante Erläuterungen zu Behandlungsmöglichkeiten und Fragen der gesetzlichen Krankenversicherung geben die Patientenseiten der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung. Download-Versionen von Patientenbroschüren zu wichtigen Themen in der Zahnheilkunde finden sich z.B. auf der Webseite der Zahnärzte in Niedersachsen.

Zu einigen Fragen haben wir uns auch im Online-Interview geäußert.

Unkonventionelle Lösungen finden Sie im Netz auch, z.B. bei Funzähne (wie schon der Name sagt: nicht ernst gemeint!). Wie wichtig Zahnmedizin sein kann, zeigt auch das Interview von Harald Schmidt mit Charlotte Roche.

Wer im Urlaub zahnärztliche Hilfe braucht, kommt vielleicht im Ausland mit einem der "Dentalen Sprachführer" weiter. Wir betreuen die Patienten unserer Praxis aber auch gerne per email, jedenfalls mit Rat. "Tat" braucht es dann vor Ort...

Lexika für zahnmedizinische Begriffe gibt es mehrere: Ein sehr ausführliches hat die Seite Zahnwissen.de.

Alles rund um die ganzheitlich ergänzte Zahnheilkunde erläutern die Informationen zur Integrativen Zahnheilkunde mit einem Artikel zur Anthroposophischen Zahnmedizin. Weitere Angebote führt die Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche Zahnmedizin.

Aktuelle lokale Informationen (Notdienst, Patientenberatung) erhalten Sie bei den Hamburger Zahnärzten.

Informationen zur Anthroposophischen Medizin im Hamburger Raum erhalten Sie bei der Victor Thylmann Gesellschaft, einer Patienteninitiative.

Informationen zur Anthroposophischen Medizin allgemein finden Sie bei der Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte Deutschlands, beim Dachverband der Anthroposophischen Medizin, den Patienteninitiativen und Vereinen Gesundheit aktiv und Gesundheitspflege initiativ, der Freien Hochschule in Dornach sowie den traditionellen Arzneimittelherstellern anthroposophischer Medikamente und Körperpflegemittel, den Firmen WELEDA und WALA. Informationen zur Mundpflege in anthroposophischer Ausrichtung bietet die entsprechende Pflegelinie der Wala, die Dr. Hauschka-med-Seite. Ein Zugang für individuelle Arzneimittel der anthroposophischen Medizin bietet die Apotheke an der Weleda, die auch Rezepturen liefert, die nicht (mehr) in dem Arzneimittelbetrieb hergestellt werden.

Eine sehr nützliche Sammlung von medizinischen Tipps und Tricks zum Selberheilen findet sich im Schlagwort-Index auf der weniger grafisch als praxisorientierten Homepage des Züricher Allgemeinarztes Dr. Thomas Walser , der eher zum alten Schlag des Hausarztes gehört, wie wir ihn eigentlich gerne hätten. Das Qualitätssiegel der Health On the Net Foundation für seriöse allgemeinmedizinische Inhalte hat unter anderem das Patientenportal www.patienten-information.de der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung bekommen.

Zur Zeit dürfte die bekannteste Suchmaschine Google sein. Geben Sie dort die Stichworte ein, die Sie interessieren. Feststehende Wendungen setzen Sie in Anführungszeichen, also etwa "Bleichen von Zähnen". Aber bedenken Sie auch:

"Der Computer informiert uns bis zur Verwirrung!"
Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Bleiben Sie bei der Lektüre kritisch! Neue, unerprobte und meist teure Verfahren sind im World Wide Web überrepräsentiert. Und: Im Web hat jeder Recht...

"Wenn die Menschen nur über das reden würden, was sie verstehen,
wäre es still auf der Welt."
Albert Einstein

Wenn Sie Fragen haben, eine Seite Ihnen besonders wichtig oder fraglich erscheint, drucken Sie die Seite bitte aus und bringen Sie uns die Informationen mit in die Praxis: Wir können dann gemeinsam versuchen, Licht in die Angelegenheit zu tragen!

Es gibt aber auch Fragen, für die wir uns nicht zuständig fühlen, auch wenn wir ständig davon betroffen sind und natürlich beständig re-agieren müssen!

Das sind die kritischen Fragen an die Auswirkungen der Gesundheitspolitik.

Mit großer Sorge sehen auch wir eine Kommerzialisierung und Entsolidarisierung im Gesundheitswesen - auch wir sind aber nicht in der Lage, sämtliche, immer höher geschraubten Erwartungen (Technik, Service, Beratung, Hygienebestimmungen) zu immer weiter abgesenkten Honoraren zu erfüllen.

Für Fragen und Kritik an einer der vielen ständigen "Gesundheitsreformen" und ihren Folgen wenden Sie sich daher bitte auch an die zuständige Bundesbehörde:

Karl-Josef Laumann
Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

Friedrichstraße 108
10117 Berlin

Telefon: 030-18-441-3420
Fax: 030-18-441-3422
Internet: http://www.patientenbeauftragter.de